Arno, wer ist das denn?
Termine
Hanna Backhaus - Termine
test

Der Mensch stammt doch nicht vom Affen ab. Wie hätten es sonst die Bürger von Grönland geschafft Jahrtausende ohne Bananen auszukommen?

Der Mensch ist doch nicht durch einen evolutionären Prozess entstanden, sonst hätten sich doch bei Frauen 10 Arme entwickeln müssen...

Ich habe noch nie einen Affen gesehen, der zum Menschen wurde, aber ich habe schon viele Menschen gesehen, die sich zum Affen gemacht haben?

Wenn der Mensch vom Affen abstammt, warum gibt es dann eigentlich noch Affen?

Der Religionslehrer erzählt der Klasse über die Abstammung des Menschen: "Und deshalb sind Adam und Eva unsere Vorfahren." Da meldet sich Max: "Aber meine Eltern sagen, wir stammen von den Affen ab!" - Darauf der Lehrer: "Wir reden hier aber nicht von deiner Familie!"

Von wem hatten eigentlich diese Steinzeitmenschen nun ihrerseits ihren genetischen Code?

Es wird erzählt, dass ein Schwarzer aus Afrika nach Deutschland fuhr. Dort besuchte er das Weihnachts-Oratorium von Johann Sebastian Bach. Als er nach Hause kam, fragte seine Frau, wie es gewesen sei. "Nun", meinte der Schwarze, "es war o.k. Man macht dort aber etwas sehr merkwürdiges. Man singt Oratorien statt Lieder." "Oratorien?" "Ja. Es ist etwas Ähnliches wie Lieder, aber anders." "Was ist der Unterschied?" Der Schwarze sagte: "Es ist so. Wenn ich dir sagen würde: 'Madja, die Kartoffeln sind reif zur Ernte', das wäre ein normales Lied. Aber wenn ich sagen würde: "Madja, Madja, Mahaha, Mahahaa, Mahadja, die die, die die die, die Kartoffeln sind reif, die Kartoffeln sind reif, die Kartohohohohohohohoffeln sind reif für die Eeeeeernte.' Das wäre ein Oratorium."

Aus alten Zeiten: Fragt ein altes Mütterchen beim Staatsrat der DDR nach: "Wurde der Sozialismus von Wissenschaftlern oder Kommunisten erfunden?" Antwort: "Von Kommunisten." Darauf das Mütterchen: "Das habe ich mir gedacht. Wissenschaftler hätten's sicher erst mal an Mäusen ausprobiert..."

Amtmann Knoll, zu Hause beim Frühstück, löffelt gerade das zweite Ei, nimmt noch eine zweite Tasse Kaffee und liest seit über einer Stunde geistesabwesend, seine Morgenzeitung. Schließlich fragt ihn seine Frau: "Sag mal, Hans, musst Du heute nicht ins Amt?" Knoll fährt wie von einer Tarantel gestochen hoch und stöhnt: "Ach du meine Güte, ich dachte ich wäre schon lange dort!!!"

Zwei befreundete Blondinen treffen sich. "Hello", sagt die eine, "sprichst du Englisch?" Darauf die andere: "Nein, leider nicht." Sagt die erste: "Da gibt es einen neuen Sender, bei dem nur Englisch gesprochen wird, da lernt man einiges." "Interessant, wo ist der Sender zu finden?" "2 cm rechts neben WDR3." Daraufhin verabschieden die beiden sich. Zwei Monate später treffen sie sich wieder. "Hi, how are you? What's about your English now?" Worauf die andere erwidert: "brrrzzzcckkschbrr."



Protokoll eines Feministinnen-Kongresses zum Thema:
"Wie erziehe ich meinen Ehemann?"

Wortmeldung Nr.1:
"Mein Name ist Karin. Ich habe meinem Mann gesagt: Tom, ab sofort kochst du!
Am ersten Tag habe ich nichts gesehen, am zweiten Tag habe ich nichts gesehen, aber am dritten Tag stand ein Braten auf dem Tisch!"

Großer Beifall im ganzen Saal.

Wortmeldung Nr.2:
"Ische binne Graziella. Sage meine Manne: Luigi, appe soforte du putze Klo!
Anne erste Tag ische nixe gesehe, zweite Tage nixe gesehe, aba anne dritte Tage, ische gesehe Luigi mitte Putzlappe inne Klo!"

Tosender Beifall, stehende Ovationen für die Frau.

Wortmeldung Nr.3:
"Isch Fatima. Sagen Achmed, mussen selber die Hemde bugele! Erste Tag isch nix sehe, zweite Tag isch nix sehe, aba dritte Tag isch konnte mit linke Auge wieder a bissele sehe.“



Ein Mann zu seiner Frau „Es ist jetzt wissenschaftlich erwiesen: wenn Väter die Kinder erziehen, werden sie intelligenter“. Die Frau daraufhin „Wer – die Väter oder die Kinder?“

Ein Mann betritt ein Zugabteil und setzt sich neben eine attraktive junge Frau, die ein Buch liest. Um mit ihr ins Gespräch zu kommen fragt er sie: „Was lesen Sie denn da Interessantes?“ Die Frau antwortet: „Ein Buch über die Liebe.“ Mann: „ Aha, und was steht da so Tolles?“ Frau: „Wussten Sie, dass Indianer und Polen die besten Liebhaber sind?“ Darauf der Mann: „Ach, hab ich mich eigentlich schon vorgestellt? Mein Name ist Winnetou Trpolovski.“

Eine Dame fragt an der Hotelrezeption: "Ist mein Mann schon eingetroffen?" "Sein Name, gnädige Frau?" "Brücker oder Brügmann oder so ähnlich."

"Die Polizei sucht einen großen blonden Mann um die Dreißig, der Frauen belästigt", liest Frau Schröder ihrem arbeitslosen Mann vor. Er: "Meinst Du wirklich, dass das der richtige Job für mich ist?"

"Chef, darf ich heute früher nach Hause gehen?" "Warum?" "Ich will meiner Frau beim Frühjahrsputz helfen." "Kommt gar nicht in Frage!" "Danke, Chef, ich wusste doch, dass Sie mich nicht im Stich lassen."

Vatikan! Mutti auch?

"Liebe Konfirmierte, wir werden immer für euch da sein, wenn wir euch brauchen."

„Herr Pfarrer, werden wir droben unsere Lieben wieder sehen?“ Pfarrer „Ja, die anderen aber auch!“

Wie nennt man eine Gemeinde, die nicht missioniert? „Das Schwelgen der Lämmer“

Ein Huhn und ein Schwein standen eines Tages vor einer Kirche und lasen folgende Bekanntmachungen: „Bauernfrühstück mit Ei und Schinken. Erlös der Spenden fließt in die äußere Mission“. Da sagte das Huhn zum Schwein: „Ich sehe, wir tun auch unseren Teil für die Mission.“ „Ja“, antwortete das Schwein. „Du hast gut reden, du gibst einen Beitrag – ich aber bringe ein persönliches Opfer.“

In unserer Gemeinde ziehen zum Konfirmationsgottesdienst die Konfirmanden in einer Prozession ein und wieder aus. Während der Abkündigungen sagte der Pfarrer versehentlich: „Wir bitten die Gemeinde auf den Plätzen zu bleiben, bis die Konfirmanden ausgezogen sind.“

Die Großmutter nimmt ihren Enkel das erste Mal mit in die Kirche und zeigt ihm alles. Dann betet sie still in einer Bank. Der Kleine sieht gebannt auf das Rot des ewigen Lichtes. Bald wird ihm langweilig und er stößt die Großmutter an: "Oma, wann schaltet denn die Ampel endlich auf Grün?"

Wusstest du, dass in der Bibel auch von Elfen die Rede ist?! In Lukas 24 Vers 9 kann man lesen „,,,und sie kehrten von der Gruft zurück und verkündeten dies alles den Elfen und den übrigen allen.“

Vier Geistliche sitzen nach getaner Arbeit am Montag zusammen. "Wisst Ihr“, sagt der eine, "wir sind doch wirklich gute Freunde. Vielleicht nutzen wir die Gelegenheit einmal, um uns über unsere Probleme auszusprechen." Alle nicken zustimmend. "Lasst mich Euch anvertrauen, dass ich zuviel trinke.", bekennt der erste. Die anderen drei seufzen. Der zweite: "Da du, lieber Bruder, so ehrlich zu uns warst, wage ich zu gestehen, dass ich der Spielleidenschaft fröne. Mich hat sogar schon der Wunsch heimgesucht, Geld aus dem Opferstock zu nehmen." Wieder seufzen die anderen drei.
Darauf sagt der dritte: "Liebe Brüder, ich bin ganz und gar durcheinander, ich habe Zuneigung zu einer Frau in meiner Gemeinde gefasst - und sie ist sogar verheiratet." Die anderen drei seufzen wieder.
Schließlich soll der Vierte auch sein größtes Problem äußern, doch er sträubt sich noch. Die anderen drei reden ihm aber gut zu: "Mach Dir keine Gedanken, Dein Problem ist bei uns gut aufgehoben. Wir sind verschwiegen und werden niemandem etwas sagen." "Nun ja, ich weiß nicht, wie ich es ausdrücken soll, aber mein Problem ist: Ich bin eine furchtbare Klatschtante und kann kein Geheimnis für mich behalten..."

Vikar Wusel hat beim Gottesdienst Probleme mit der Mikrofonanlage. Bei der Begrüßung klopft er einige Male drauf, ist unsicher, ob es klappt. So ruft er: "Mit dem Mikrofon stimmt etwas nicht!" - liturgisch routiniert antwortet die Gemeinde: „Und mit deinem Geiste.“

Jemand hat mich vor einiger Zeit gefragt: "Wissen Sie auch, warum das Schiff der Kirche nicht untergehen kann?" Er hat diese Frage gleich selbst beantwortet: "Weil es von so vielen Nieten zusammengehalten wird."

Wo stand das erste Telefon? In „Nöten“, denn in der Bibel steht „…und bist du in Nöten, so rufe mich an. „

Die Frau eines evangelischen Dorfpfarrers ist gestorben. Er ist völlig gebrochen und fühlt sich außerstande, seine Sonntagpredigt zu halten. Damit aber seine Gemeinde den geistlichen Zuspruch nicht entbehren muss, schickt er seinem Superintendenten folgenden Satz: "Meine Frau ist gestern verstorben. Bitte um Ersatz für Wochenende."

Ein Geistlicher predigt vor einer Frauenkonferenz. "Seien Sie nur nicht stolz darauf, „ sagt er, "dass unser Herr nach seiner Auferstehung zuerst einer Frau erschien. Er tat dies nur deshalb, damit die Nachricht schneller unter die Leute komme."

Ein Pastor verabschiedet sich nach dem Gottesdienst an der Kirchentür von den Besuchern. Da sagt ein Mädchen zum ihm: "Herr Pastor, Sie haben eine tolle Predigt gehalten!" Da beugte sich der Geistliche zu dem Mädchen hinunter und meinte: "Das war der Heilige Geist." Daraufhin sagte das Mädchen: "So gut war die Predigt nun auch wieder nicht."

Frage an Radio Eriwan: Stimmt es, dass Adam und Eva die ersten sozialistischen Menschen waren? Radio Eriwan antwortet: Im Prinzip ja. Sie hatten nichts anzuziehen, lebten nur von dem, was sie sich selbst beschaffen konnten und hatten keine eigene Wohnung. Trotzdem glaubten sie, im Paradies zu leben.

Letzten Sonntag predigte unser Pastor mit weihevoller Stimme: Gottes Schöpfung ist soo wunderbar; jeder Grashalm ist eine Predigt wert!" Als ich am Tag darauf an seinem Haus vorbeiging, sah ich ihn im Schweiße seines Angesichts den Rasen mähen. "Hallo Herr Pastor", sagte ich, "finde ich ja gut, dass sie ihre Predigten kürzen wollen..."

Zwei Christen wollen ein Stück Torte teilen. Der erste Christ teilt das Stück in zwei ungleiche Teile. Der zweite Christ nimmt das größere Stück Torte, der andere das kleinere Stück Torte. Sagt der Erste vorwurfsvoll: "Sag mal, noch nie was von Bescheidenheit gehört!?“ „Welches Stück hättest Du denn genommen?“„Ja, das Kleinere!“ „Das hast du doch auch!!!!

Eine alte Dame möchte für ihre verstorbene Freundin einen besonders hübschen Kranz. Sie tätigt die Bestellung übers Telefon, der Lehrling der alles notiert fragt zuletzt, welcher Text auf der Schleife stehen soll. Die alte Dame antwortet: "Ruhe wohl. Und das soll auf beiden Seiten stehen. Und, auf wiedersehen im Himmel, wenn noch Platz auf der Schleife ist." Auf dem Begräbnis entdeckt die alte Dame ihren Kranz, die Blumen sind zu ihrer vollsten Zufriedenheit, doch als sie den Text liest, fällt sie beinahe in Ohnmacht. Auf der Schleife steht in goldenen Lettern: "Ruhe wohl auf beiden Seiten. Auf wiedersehen im Himmel, wenn noch Platz ist."

Karlchen sieht wie ein Mann aus dem Bordell herauskommt und sagt zu ihm: "Ätsch, ich weiß wo du warst." Der Mann gibt Karlchen 10 € und sagt: "Karlchen, da darfst du nichts weitersagen" und geht weiter. Karlchen aber geht ihm nach und sieht, wie der Mann seine Haustür aufschließt und spricht ihn erneut an: "Ätsch, jetzt weiß ich auch, wo du wohnst". Also, der Mann noch mal einen Zehner gezückt, mit der Ermahnung, dass Karlchen ja seinen Mund hält. Karlchen kommt nach Hause, freudestrahlend berichtet er seinem Vater, wie schnell man doch 20 € verdienen kann . Doch Vater spricht: " Karlchen, das war sehr ungezogen und Erpressung, du gehst in die Kirche und beichtest, was du getan hast." Gesagt, getan, Karlchen geht in die Kirche, setzt sich in den Beichtstuhl, will gerade anfangen zu beichten, schaut durch die Gitterstäbe und jubelt laut: "Ätsch, jetzt weiß ich auch wo du arbeitest."

Der Geschäftsmann zum Pfarrer: "Glauben Sie, dass ich in den Himmel komme, wenn ich der Kirche 25000 Euro stifte?" - "Das kann ich Ihnen nicht so genau sagen", erwidert der Pfarrer, "aber an Ihrer Stelle würde ich es einfach mal probieren."

Heinz will das EM-Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft sehen, aber seine Frau zerrt ihn in die Kirche zum Abendgottesdienst. Also nimmt er ein Radio mit und horcht während des Gottesdienstes. Als der Pfarrer predigt, brüllt Heinz plötzlich: "Tooor -Tooor!" Der Pfarrer fragt wütend: "Wer war das?" - "Michael Ballack, Herr Pfarrer!"

Telegramm an eine deutsche Pfarrei aus Zentralafrika: „Hungersnot – schickt Weizen!“ Der Pfarrgemeinderat antwortet: „Selber knapp an Weizen. Können keinen schicken. Müsst Gürtel enger schnall!“ Rückantwort aus Afrika „Schickt Gürtel“.

Bei langen Autofahrten kann man sich folgendermaßen die Zeit vertreiben: Bei Tempo 100 kann man aus dem Evangelischen Gesangbuch Lied 388 ("In Gottes Namen fahren wir") singen, bei Tempo 150 empfiehlt sich Lied 326 ("Ich bin ein Gast auf Erden"). Ab Tempo 180 ist das Lied 312 angebracht ("O Welt, ich muss dich lassen"). Falls man es noch schafft, kann man ab Tempo 220 aus dem alten evangelischen Kirchengesangbuch (württembergischer Anhang) Lied 566 pfeifen ("Es ist genug").

Sascha, ein neuer Mitarbeiter der Jesus Freaks predigt in einem einen ökumenischen Jugend-Gottesdienst in einer kleinen katholischen Dorfkirche. Als er nach dem Predigtnachgespräch in die Sakristei zurückkehrte um dort seine Gitarre abzuholen, fand er dort einen Zettel vom Priester vor, der schon nach Hause gegangen war:

„Geschätzter Bruder! Ich gebe ihnen einige Anmerkungen zu Ihrer Predigt und hoffe, dass sich diese Angelegenheiten im nächsten Jugendgottesdienst nicht wiederholen werden:

1. Es ist nicht nötig, Zitronen an den Kelchrand zu stecken.

2. Die Gebote sind derer zehn und nicht "circa zwölf".

3. Die Anzahl der Apostel war zwölf und nicht "sieben oder so".

4. Jesus und die Apostel benennen wir nicht mit 'J.C and the gang'.

5. David besiegte Goliath mit einem Stein durch die Steinschleuder - er fixte ihn nicht zu Tode.

6. Wir benennen Judas nicht mit Hurensohn und der Papst ist nicht 'El Padrino'.

7. Bin Laden hat nichts mit dem Tod von Jesus zu tun.

8. Das Weihwasser ist zum Segnen da und nicht um den Nacken zu erfrischen…..

9. Niemals sollten Sie beten, indem Sie sich auf die Stufen vor dem Altar setzen und den Fuß auf die Bibel legen.

10. Die Hostie dient nicht als Aperitif zum Wein, sondern ist für die Gläubigen gedacht.

11. Noah baute eine Arche und besaß kein Offshore-Boat.

12. Abraham war auch nicht der Vater der Schlümpfe.

13. Die Aufforderung zum Tanz ist nicht schlecht, aber eine Polonaise durchs Kirchenschiff: Nein!!!!

Herzlichst Ihr Pater Mutrian“

Fritzchen hat im Religionsunterricht ganz besonders gut zugehört, als der Lehrer die Zehn Gebote erklärte. Am Schluss der Stunde fragt er seinen Lehrer: "Also, dann gilt das zehnte Gebot nur für Lehrer?" Der Lehrer erstaunt: "Wieso das?" Fritzchen ganz gewieft: "Es heißt doch: Du sollst kein falsches Zeugnis geben!"

Im Religionsunterricht: "Spricht denn jeder von Euch ein Abendgebet?" Alle Kinder bis auf Mäxchen nicken zustimmend. Der Lehrer wendet sich Mäxchen zu und fragt: "Du betest also nicht jeden Abend?" Der Bub schüttelt den Kopf: "Nein, das brauche ich auch nicht! Das tut nämlich meine Mutti für mich. Die sagt jeden Abend: Gott sei Dank, dass Du im Bett bist!"

In Deutschland findet ein großer Missionskongress mit vielen Gästen aus dem Ausland statt. Er beginnt mit einem Bankett, anschließend soll ein bedeutender Missionsvortrag gehalten werden. Beim Bankett sitzt ein deutscher Bischof neben einem rabenschwarzen Afrikaner. Er weiß nicht recht, was er mit diesem reden soll. Nach einer Weile ermutigt er sich und fragt: "Ham ham gut?" Darauf der Afrikaner, mit dem Kopf nickend: "Ham ham gut!" Wieder verlegenes Schweigen. Dann hebt der Deutsche das Glas, prostet dem Afrikaner zu, sie trinken und der Bischof fragt: "Gluck gluck gut?" Der Afrikaner nickt und antwortet: "Gluck gluck gut!" Kaum ist das Bankett zu Ende, betritt der Afrikaner die Bühne und hält den Festvortrag des Abends - in fließendem Deutsch. Anschließend kehrt er an seinen Platz zurück und fragt den deutschen Bischof: "Bla bla gut?"

Wenn ein Atheist einen Zeugen Jehova heiratet und die beiden ein Kind bekommen, was macht das Kind wenn es groß ist? Es klingelt grundlos an der Haustüre.

Der Pfarrer betroffen: "Mein Sohn, ich fürchte, wir werden uns nie im Himmel begegnen..." "Nanu, Herr Pfarrer, was haben Sie denn ausgefressen?"

Eine Kirchenbesucherin kommt in tiefer Not zum Vorsitzenden des Presbyteriums: »Ich habe seit einiger Zeit starke Glaubenszweifel! « - Rückfrage: »Haben Sie denn mit unserem Pfarrer gesprochen? « - »Nein, sie kamen ganz von alleine! «

Ein Teilnehmer einer Diskussion bestreitet entschieden die Existenz alles Übernatürlichen. Ein Geistlicher fragt ihn: "Sie glauben also an gar nichts?" - "Ich glaube nur an das, was ich mit meinem Verstand begreifen kann", erklärt der Mann. Der Geistliche zuckt mit den Achseln: "Nun, das kommt ja letztendlich auf dasselbe heraus."

Der Pfarrer stattet dem Kindergarten einen Besuch ab. Er fragt ein kleines Mädchen: "Weißt Du, wer ich bin?" " Na klar, Du bist der Nachrichtensprecher aus der Kirche..."



Der ideal Lehrer raucht nicht, trinkt nicht und existiert nicht

Aufkleber an einem Aschenbecher: Wir geben Ihrer Kippe ein Zu Hause

Eine Frau geht spazieren und sieht einen verschrumpelten, faltigen, kleinen Mann, der glücklich in seinem Schaukelstuhl auf der Veranda sitz.

„Entschuldigen Sie“, spricht sie den Mann an, „aber Sie sehen so glücklich aus. Was ist das Geheimnis ihres Lebens?“

Der Mann antwortet: „Jeden Tag drei bis vier Packungen Zigaretten, jeden Tag mindestens eine Flasche Whisky und keinen Sport…und das mein ganzes Leben lang!“„Unglaublich!“ staunt die Frau, „und darf ich sie fragen, wie alt sie jetzt sind?“ „26…“

Sagt Fritz zu Max: "Ich war so schockiert, dass du in der Kirche geraucht hasst, das mir fast die Bierflasche aus der Hand gefallen wäre.“

Der Zollbeamte beugt sich ins das offene Fenster des Autos und fragt: 'Alkohol, Zigaretten?' 'Nein, zweimal Kaffee bitte!'

Der Unterschied zwischen Raucher und Nichtraucher: Nichtraucher sterben gesünder.

Die BSE- Krise schlägt weite Kreise: In einem Hof in Bayern, im Innenhof der Burg Neuschwanstein, wurde letzte Woche in einem Zigarettenautomaten eine Zigarette entdeckt, die gesundheitsgefährliche Teerstoffe und krebsfördernde Chemikalien enthält. Nach einem 2. Testverfahren, das das erste vorläufige Verfahren erhärtet, wurde jetzt der ganze Zigarettenbestand beschlagnahmt. Im Moment wird im Landtag darüber diskutiert, ob der ganze Zigarettenautomat gekeult werden soll. Das endgültige Ergebnis liegt noch nicht vor.

"Neulich habe ich gelesen, dass Rauchen gesundheitsgefährdend ist" "Und?" "Ich hab’s sofort gelassen!" "Herzlichen Glückwunsch" "Ja, ich spar auch jeden Tag 2,70 €" "Wie das denn, Zigaretten kosten doch mehr?" "Nein, das Zeitungslesen habe ich sofort gelassen ..."

Ein Mann betritt einen Kiosk: "Ich hätte gerne ein Hustenmittel". Verkäufer: "Mit oder ohne Filter?"

Raucher kommen nicht in die Hölle, die riechen nur so!

Was ist der der Unterschied zwischen einem Heuwagen mit zwei Ochsen und einer Zigarette? An dem Heuwagen ziehen zwei Ochsen.

Im Zugabteil holt sich jemand eine Zigarette aus der Schachtel. Ein anderer wirft sie aus dem Fenster. Und sagt „Hier ist kein Raucherabteil. „Was soll das? Ich rauche doch gar nicht, ich bereite mich doch nur vor.“ „Ich dulde auch keine Vorbereitung!“ Der andere holt nach einer gewissen Zeit ein Brot aus der Tasche, will es essen, Der andere reißt es ihm aus der Hand wirft es aus dem Fenster und sagt „Hier ist keine Toilette“. „Aber das sage ich doch auch gar nicht“ „Nein, ich dulde auch keine Vorbereitung!“

Ein Raucher in den USA hat seine teure Zigarrensammlung aus Havanna bei einer amerikanischen Versicherung versichern lassen. Anschließend hat er die Zigarren geraucht und den Schaden als Brandschaden gemeldet. Die Versicherung hat mit dieser Dreistigkeit nicht gerechnet und musste 9.000 $ Schadensersatz dem Raucher zahlen. Anschließend hat die Versicherung den Raucher wegen Brandstiftung angezeigt. Der musste dann 20.000 $ Strafe wegen Brandstiftung zahlen und 6 Monate ins Gefängnis. USA, das Land der unbegrenzten Möglichkeiten.

Der Mensch stammt doch nicht vom Affen ab. Wie hätten es sonst die Bürger von Grönland geschafft Jahrtausende ohne Bananen auszukommen?

Der Mensch ist doch nicht durch einen evolutionären Prozess entstanden, sonst hätten sich doch bei Frauen 10 Arme entwickeln müssen...

Ich habe noch nie einen Affen gesehen, der zum Menschen wurde, aber ich habe schon viele Menschen gesehen, die sich zum Affen gemacht haben?

Wenn der Mensch vom Affen abstammt, warum gibt es dann eigentlich noch Affen?

Der Religionslehrer erzählt der Klasse über die Abstammung des Menschen: "Und deshalb sind Adam und Eva unsere Vorfahren." Da meldet sich Max: "Aber meine Eltern sagen, wir stammen von den Affen ab!" - Darauf der Lehrer: "Wir reden hier aber nicht von deiner Familie!"

Von wem hatten eigentlich diese Steinzeitmenschen nun ihrerseits ihren genetischen Code ?

Die Macht der Presse: Am Schlüsselloch der Politik sitzen, aber nicht den Schlüssel haben.

Der Prototyp eines SPD-Funktionärs: „Ein Soziologiestudent im 20. Semester mit einem Onkel, der eine Cousine hat, die jemand kennt, der schon einmal einen Schraubstock gesehen hat.

Ein bayerischer Landwirt liegt im Sterben und beichtet: „Hochwürden, ich bin gestern aus der CSU ausgetreten." Der Pfarrer milde: „Es sei dir vergeben!" - „Aber dann bin ich sofort in die SPD eingetreten." - „Xaver, musste das sein?" - „Ich hab halt gedacht, wenn schon einer stirbt, dann lieber einer von denen."

Der Unterschied zwischen einer Telefonzelle und der Regierung:

Bei der Telefonzelle muss ich erst zahlen, dann wählen…

"Weißt du warum Langnese in Ostfriesland alle Werbe-Fahnen reinholen musste?" "Nein" "Weil sie bei der letzten Landtagswahl 5% hatte"

Ronald Reagan lädt Helmut Kohl und Erich Honecker in die Rocky Mountains ein. Sie stehen auf einem Berg und jeder genießt sein Echo:

Ronald Reagan: Wir haben Macht, Macht, Macht

Helmut Kohl: wir sind reich, reich, reich

Erich Honecker: wir haben Niveau, wo, wo, wo

Auf einer Propaganda-Tournee durch Amerika besucht Präsident George Bush eine Schule und erklärt dort den Schüler seine Regierungspolitik. Danach bittet er die Kinder, Fragen zu stellen. Der kleine Bob ergreift das Wort: Herr Präsident, ich habe drei Fragen: 1. Wie haben Sie, obwohl Sie bei der Stimmenauszählung verloren haben, die Wahl trotzdem gewonnen? 2. Warum wollen Sie den Irak trotz der unkalkulierbaren Risiken angreifen? 3. Denken Sie nicht, dass die Bombe auf Hiroshima der größte terroristische Anschlag aller Zeiten war? In diesem Moment läutet die Pausenklingel und alle Schüler laufen aus dem Klassenzimmer. Als sie von der Pause zurückkommen, lädt Präsident Bush erneut ein, Fragen zu stellen, und diesmal ergreift Joey das Wort: Herr Präsident, ich habe fünf Fragen: 1. Wie haben Sie, obwohl Sie bei der Stimmenauszählung verloren haben, die Wahl trotzdem gewonnen? 2. Warum wollen Sie den Irak trotz der unkalkulierbaren Risiken angreifen? 3. Denken Sie nicht, dass die Bombe auf Hiroshima der größte terroristische Angriff aller Zeiten war? 4. Warum hat die Pausenklingel heute 20 Minuten früher geklingelt? 5. Wo ist Bob???

Frage: Warum durften Schröder und Fischer, als sie noch regierten, nicht zusammen in einem Flugzeug fliegen? Antwort: Das war Risikoverteilung: Wenn dieses eine Flugzeug abgestürzt wäre, hätte der Staat für 9 hinterbliebene Frauen aufkommen müssen.

Der Wirtschaftsminister sagt, es gehe uns besser, wenn wir unsere Lage einfach Muße nennen und nicht Arbeitslosigkeit.

Ein Vater will seinen neugeborenen Sohn beim Standesamt anmelden:
"Wie soll er denn heißen?" "Tulpenheini." "Tut mir leid, aber diesen Namen gibt es nicht." "Seltsam", meint der Vater, "die Tochter meines Nachbarn heißt doch auch Rosemarie..."

Der Vater liest am Bett Märchen vor, damit der Sohn einschläft. Eine halbe Stunde später öffnet die Mutter leise die Tür und fragt: "Ist er endlich eingeschlafen?" antwortet der Sohn: "Ja endlich...“

Das Kind will und will nicht einschlafen. Die Mutter: "Soll ich ihm etwas vorsingen?" Der Vater: " Versuchs erst im Guten! "

Bei der Fahrt über eine Rhein-Brücke sagt die Mutter zu ihrem Kind "Guck mal, da kommt Vater Rhein" - Das Kind: „Nein, da kommt Vater nicht rein!“



Der Vater sitzt am Bett seines Sohnes und liest ein Märchen vor. "Du Papi", unterbricht Ihn der Sprössling "würde es Dir etwas ausmachen, leiser zu lesen, ich möchte schlafen".



Vor dem Kindergarten wurden ein Paar Handschuhe gefunden. Die Kindergärtnerin zeigt sie ihren Kindern:"Wem gehören diese Handschuhe?" "Sie sehen aus wie meine", sagt die kleine Barbara, "aber das könnnen sie gar nicht sein, die sind ja weg."

"Was schneidest du denn da aus der Zeitung aus?", will der Wirt von seinem Stammgast wissen. "Den Artikel über den Mann, der seine Frau umgebracht hat, weil sie ständig seine Anzugtaschen durchsucht hat." "Und wozu brauchst du den Artikel?" "Um ihn in meine Anzugtasche zu stecken."

„Wenn ich jetzt bei der Uhrumstellung die Uhr umstelle, ist es dann länger dunkel oder kürzer?“ „Je nachdem“

„3 Würstchen für 0,50 € !“ „Nee!“ „Doch!“ „Nee!“ „Doch!“ „Nee!“ „Doch!“ „Lass mal probieren!“ „Nee!“ „Doch!“ „Nee!“ „Doch!“ „Nee!“ „Doch!“

In einen fast leeren Bus steigt eine ältere Dame und setzt sich direkt hinter den Fahrer. Nach einiger Zeit beugt sie sich vor und fragt den Busfahrer: "Entschuldigen Sie, möchten Sie eine Nuss?" Der Busfahrer bejaht die Frage und die ältere Dame steckt dem Busfahrer eine Nuss in den Mund. Wiederum nach einiger Zeit wiederholt sich die Frage und der Busfahrer isst noch einige Nüsse mehr. An der letzten Station angekommen, will die Dame aussteigen und der Busfahrer fragt, warum Sie ihm die Nüsse immer einzeln angeboten hat. Da antwortet die ältere Dame: "Ich esse für mein Leben gerne Toffifee, aber die Nüsse sind mir einfach zu hart!"

Ein Flugzeug aus Ostfriesland auf dem Weg nach Paris. Auf einmal gerät die Maschine ins Schwanken, kommt aus der Bahn und nähert sich dem Boden. "Mayday, Mayday", funkt der Pilot, "ich bin kurz vorm Abstürzen." "Hallo", ertönt es, "nennen Sie uns Ihre Höhe und Ihre Lage!" "Ich bin 1.75 Meter groß und sitze ganz vorne."

Ein Ostfriese ist zum 3. mal am Eifelturm. „Jetzt bin ich schon zum drittel Mal hier und die haben immer noch kein Öl gefunden!!“

Angela Merkel hat jetzt auch einen Finanzskandal am Hals! Es wurde jetzt bekannt, dass Helmut Kohl ihr vor 10 Jahren 50,- DM für den Frisör gegeben hat und keiner weiß, wo das Geld geblieben ist.

Warum Schröder so gerne einen Audi fährt, hat sich mittlerweile herumgesprochen: Die vier Ringe erinnern ihn an seine vier Ehen.Neu ist allerdings, dass seine Doris stinksauer ist.Man hat ihr nämlich zugetragen, dass ihr Gerd bei Opel angefragt haben soll, wann die wieder einen Olympia mit fünf Ringen herausbringen.

Unterhalten sich zwei Putzfrauen auf dem Landratsamt.Sagt die eine: "Ich habe vor sechs Wochen den Schreibtisch vom Amtsleiter zugenagelt." "Und?", fragt die andere.
"Er hat's bis jetzt noch nicht gemerkt."

´Ich hätte gerne eine neue Frisur, vielleicht so ähnlich wie Friedrich Merz. ´Ich glaube nicht, dass Ihnen das steht! ´ ´Dann vielleicht so einen schönen Scheitel wie unser Bundeskanzler.´ ´Aber das passt überhaupt nicht zu Ihrem Gesicht. ´ ´Na gut, dann machen Sie so, wie immer! ´ ´Alles klar, Frau Merkel! ´

Es 3 Möglichkeiten als Politiker alt zu werden: Knoblauch essen, oder Gin Seng oder Mitglied bei der PDS zu werden..

Frau Meier zu ihrer Nachbarin, Frau Schulze: "Mein Sohn wird bestimmt mal Kellner. Den kann man rufen und rufen - er kommt nie!" "Und meiner wird Politiker. Immer wenn er etwas verkehrt macht, schiebt er die Schuld auf einen anderen!"

Wie komme ich denn zu der nächsten menschlichen Behausung? fragt ein Autoreisender einen Araber in der Wüste . Der überlegt und sagt „Da fahren sie jetzt immer geradeaus, und übermoren biegen sie links ab“

Kommt ein Tscheche zum Augenarzt. Der hält ihm die Buchstabentafel vor, auf der steht: C Z W X N Q Y S T A C Z und fragt ihn: "Können Sie das lesen ?" "Lesen ???" ruft der Tscheche erstaunt aus, "Ich kenne den Kerl !!!"


Eine Geschichte die das Leben schrieb

Two stangers meet in London. They start a conversation but they have to use their dictionary quite often.

- Hallo, Sir, how goes it you?

- Oh, thank you for the afterquestion.

- Are you already long here? Can you tell me about this town?

- No, first a pair days. I am not out London. You overasked me!

- Thunderweather, that overrushed me. You see but so out.

- That can yes beforecome. But now what other: My hairs stood to mountain as I the traffic saw. so much cars gives it here.

- You are on the woodway if you believe that in London horsedroveworks go.

- Will we now beer drink go? My throat is outdried. But look, there is a guesthouse, let us man there go in!

- That is a good think! Equal goes it loose. I will only my shoeband close. I must have my earlypiece! Okay, i shall pay it, yesterday i got my gostop over meadows.

- Here we are. Make me please the door open.

- But there is a beforehangingcastle Auf Wiedersehen!

- Nanu sie sind Deutscher ?

- Ja, sie auch? Das wundert mich aber. Ihr Englisch ist so hervorragend, dass ich es gar nicht bemerkt hätte.

And then they made them me nothing you nothing out of the powder.......



Ich kenne einen Musiker, der ist so eingebildet, dass er sich sofort verbeugt wenn jemand klatscht. Das geht sogar so weit, dass er sich im Auto verbeugt, wenn nur der Regen an seine Scheibe klatscht.



Klassisches Konzert. Beethoven, Nr.3 . Das Orchester spielt sich die Seele aus dem Leib.
Das Publikum ist mitgerissen. Plötzlich ein Schrei aus den vorderen Reihen: "Ein Arzt, ein Arzt, befindet sich ein Arzt im Saal?" Das Orchester hört zu spielen auf, der Dirigent dreht sich um, Totenstille. Von weiter hinten kommt die Antwort:"Hier, ich bin Arzt, was ist passiert?" Ruft's von vorne zurück: "Ist das nicht ein herrliches Konzert, Herr Kollege?"



Der Patient steht kurz vor einer komplizierten Handoperation. Er ist natürlich ängstlich und fragt den Arzt: „Meinen Sie wirklich dass ich mit der Hand bald wieder alles machen kann?“ - „Aber natürlich“ beruhigt ihn der Arzt. „Kann ich mit der Hand dann auch Klavierspielen?“ - “Aber sicher“, bestätigt der Arzt. „Na prima, das konnte ich bisher nämlich nicht“ freut sich der Patient.



"Warum hast du denn deine Frau überredet, Blockflöte zu lernen? Wollte sie nicht Klavier spielen?" "Ja, schon. Aber wenn sie flötet, kann sie nicht gleichzeitig noch singen."



Der Teenager spielt dem Vater die neuste Heavy Metal Platte vor. „Na Pappi, hast Du schon mal so einen tollen Sound gehört?“ „Ja, das war vor ca. drei Wochen, als auf einer Kreuzung ein LKW vollbeladen mit Milchkannen mit einem Laster voller Schweine zusammenstiess! „



Ein Posaunist hat versehentlich zwei Engagements angenommen, eine bei den Philharmonikern und eine im städtischen Orchester. Für einen Auftritt muss er nach Ersatz suchen. Er fragt seinen Hausmeister: "Sagen Sie mal, können Sie mich am Sonntag im städtischen Orchester mit der Posaune vertreten?" "Wie, ich? Ich kann doch gar nicht Posaune spielen." "Ist doch gar nicht so schlimm, da sitzen noch fünf andere Posaunisten. Machen sie einfach das nach, was die vormachen." Der Hausmeister lässt sich überreden und dackelt ab. Am Montag treffen sie sich wieder. "Na, wie war's?", fragt der Posaunist, "hat alles geklappt bei der Aufführung?"
"Von wegen geklappt", antwortet der Hausmeister, "die anderen fünf waren auch Hausmeister!"



Der völlig unbegabte Bariton: "Und nun singe ich 'Am Brunnen vor dem Tore'." Ein entnervter Zuhörer: "Das ist auch ganz gut so, hier drinnen hört Ihnen ja sowieso keiner mehr zu!"



To be is to do. (William Shakespeare)

To do is to be. (René Descartes)

Do be do be do. (Frank Sinatra)



Der Popsänger kommt auf die Bühne. Nur eine einzige Frau steht im Zuschauerraum. Geistesgegenwärtig sagt er: „Heute singe ich nur für Dich, Baby!" "Dann aber flott, ich muss hier noch saubermachen!"



Vater warf einen Blick in seine Brieftasche und sah dann forschend von seiner Frau auf seinen Sohn. "Der Junge hat Geld genommen!" "Wie kannst du das wissen?" widersprach seine Frau, "es könnte ja auch sein, dass ich es genommen habe." Vater schüttelt den Kopf. "Ausgeschlossen", entgegnet er, "es ist noch etwas drin."



"Ich glaube, Sven misstraut uns." "Wie kommst du denn darauf ?"
"Er hat für seine fünf Mark Taschengeld ein Nummernkonto in der Schweiz angelegt !"



"Man darf Tiere niemals küssen", sagt warnend der Lehrer, "weil das sehr gefährlich ist wegen der vielen Krankheiten die dabei übertragen werden können. Kann mir jemand ein Beispiel nennen?" "Ja, Herr Lehrer, ich. Meine Tante hat immer den Papagei geküsst." "Und?" "Das Tier ist eingegangen."



Fritzchens Eltern bekommen Besuch. Fritzchen wird in den Keller geschickt, um zwei gute Flaschen Wein zu holen. Nach ein paar Minuten ist er wieder da und verkündet lauthals: "Papa, das geht nicht mehr." "Was geht nicht mehr?" "Wein aus dem Keller holen." "Wieso, ist keiner mehr da?" "Doch - aber die Müllers haben die Latten wieder angenagelt!"



Brief aus dem Mädchenpensionat: "Liebe Eltern, obwohl das Essen hier alles andere als gut ist, nehme ich ständig zu. Wenn die Waage am Hauptbahnhof stimmt, wiege ich nackt 116 Pfund."



Drei Kinder unterhalten sich, und jedes will etwas mehr angeben. Das erste: "Wir sind zu Hause drei Kinder, und jedes hat sein eigenens Besteck!".
Darauf das zweite: "Na und ? Wir sind fünf Kinder zu Hause, und jedes hat sein eigenes Zimmer!". Schliesslich das dritte Kind: "Ist doch gar nichts. Wir sind acht Kinder zu Hause, und jedes hat seinen eigenen Papi !".



Der Sohn kommt nach Hause: "Mami, ich bin in eine Pfütze gefallen." "Mit deinen guten Sachen?" "Ja, es war leider keine Zeit mehr, mich umzuziehen."



Britta bekommt für den Abitur-Ball ein traumhaftes Abendkleid. "Mutti, was ist das für ein toller Stoff?" "Reine Seide, mein Kind." "Oh, was für eine Pracht und alles von einem unscheinbaren Wurm!" "Bitte, sprich nicht so über Deinen Vater!"



Soeben höre ich, dass Tante Frieda gestorben ist. Sie wurde im Schlaf überrascht. Schrecklich - sie weiss also noch gar nichts davon.



Ein Kind steht am Straßenrand und weint. Kommt ein Passant: "Warum weinst du denn ?" "Meine Mutti hat gesagt, ich soll erst alle Autos vorbeilassen, aber ich warte und warte und es kommt keins !"

Die Meiers haben Zwillinge bekommen. Als die Mutter heimkommt, wird sie von dem kleinen Robert begrüßt: "Ich habe der Lehrerin von einem neuen Brüderchen erzählt und habe drei Stunden freibekommen!", jubelt er.
"Warum hast Du denn nicht gesagt, dass es zwei sind?", will die Mutter wissen.
"Ich bin doch nicht blöd“, ruft er, "den anderen heb' ich mir für nächste Woche auf!"

Der stolze Vater prahlt beim Kaffee, wie toll sein einjähriger Sohn schon sprechen kann. "Bubi, sag mal 'Rhinozeros'!" Der Kleine kommt zum Tisch gekrabbelt, zieht sich an der Tischkante hoch, schaut skeptisch in die Runde und fragt: "Zu wem?"

Kommen zwei Kinder in die Drogerie: "Unser Vati ist gerade in einen Bienenkorb gefallen!" "Da braucht ihr sicher eine Salbe." "Nee, einen Farbfilm!"

Fragt die Tante: "Hilfst Du auch immer schön Deiner Mutter?" Sagt der Kleine: "Klar. Ich muss immer die Silberlöffel zählen, wenn Du gegangen bist!"

Die Omi zum Enkel: "Zum Geburtstag darfst Du Dir ein schönes Buch wünschen." "Dann wünsche ich mir Dein Sparbuch!"

Fragt der Malermeister seinen Sohn: "Wann ist Mutter denn endlich fertig mit Schminken?" Darauf der Kleine: "Mit dem Unterputz ist sie schon fertig, jetzt macht sie gerade den ersten Anstrich."

Fritzchen ist mit seiner Mutter zum ersten Mal in der Oper. "Mama, warum droht der Mann da vorne der Dame auf der Bühne mit dem Stock?" "Er droht nicht, er dirigiert." "Und warum schreit die dann so?"

Ein fünfjähriger Junge darf ins Flugzeug-Cockpit, setzt sich hin und schaut zu. Die Zeit vergeht. Der Kapitän rückt sich seine Sonnenbrille zurecht. Die Zeit vergeht. Zehn Minuten später fragt der Kapitän den kleinen Jungen: "Na, Kleiner, willst du auch mal Pilot werden?" Der Junge antwortet: "Nee, ich nicht, aber mein Bruder, der faule Sack!"

Die Schwiegermutter ist auf Besuch. Fragt der Enkel "Wie lange bleibst du?"

"Bis ich euch auf den Wecker falle" "Was, so kurz?"



"Das freut mich aber", sagt die Mutter, "daß du dich mit dem Jungen von gegenüber wieder verträgst. Ich habe gerade vom Fenster aus gesehen, wie du ihm ein paar Bonbons gegeben hast." "Das waren keine Bonbons. Das waren seine Vorderzähne."



Ein älterer Herr, steigt in den Bus und zeigt dem Fahrer eine Monatskarte. "Aber, aber", meint der Fahrer, "das ist doch eine Schülerkarte". Der Herr behält die Ruhe. "Da können Sie mal sehen - wie lange ich an der Haltestelle auf Ihren Bus gewartet habe."



Frage: Was ist der Unterschied zwischen einem Chemiker und einer Hebamme? Antwort: Der Chemiker sagt: "H2O", die Hebamme sagt: "Oha, zwei!"



Bevor unser ersten Kind zur Welt kam, habe ich ei9nige Tage Krach mit meiner Frau gehabt. Sie wollte ihren Kopf durchsetzen und das Kind Dagmar taufen. Ich blieb aber eisern, für mich kam nur Susanne in Frage!“ - „Und wir habt ihr das Baby jetzt genannt?“ „Herbert!“



Ein Vater guckt gemeinsam mit seinem Sohn Fernsehen. Plötzlich geht das Fernsehwen kaputt. Der Vater schaut seinen Sohn an und sagt ganz erstauntr „ Kind bist du groß geworden“



- „Peter, ich habe gehört, daß du ein Schwestercxhen bekommen hast. Wie heißt sie denn?“ - „Ach, das waissen wir noch nicht, sie spricht so undeutlich“



Ein Kind steht mit dem Vater vor dessen Auto: „Schau mal Papie, du hast Glück! Dein Reifen am Auto ist nur auf der unteren Seite platt“



„Iist das ein Junge oder Mädchen“ Ein Mädchen.“ „Woher wissen sie das?“ „Es ist meine Tochter!“ „Oh, ich wusste nicht, dass sie die Mutter sind.“ „Bin ich auch nicht, ich bin der Vater!“



Die Mutter zur Tochter: „Was machst du denn da“ - Ich wasche mir meine Haare. - Aber die mußtr du doch vorhger naß machen - Nee, auf der Tube steht für trockenes Haar.



"Wie habt Ihr das nur mit den vielen Namen gemacht?" wurde der Sachse gefragt, der sieben Söhne hatte. "Wir sind egahl dem Alphabed nachgegangen: Dorr erschte war der Arnst, dorr zweete der Baul, dorr dridde wor dorr Cebedäus, dorr virde wor dorr Deodor, dorr fimfde dorr Edibus und dorr sexde wor dorr Fikdor. So weid, so gud! Awwr beim Siebenden, do habsch Misd gemacht - den habsch Ginder getauft, un wennch "Ginder" rufe, gommen se alle siebene!"



Ein elfjähriger Junge spaziert die Straßen entlang und raucht dabei stolz eine Zigarette. Eine Dame sieht dies und spricht ihn daraufhin an: "Sag mal, mein Kleiner, weiß Deine Mutter eigentlich, daß Du hier Zigarette rauchend durch die Straßen ziehst?" Darauf der Bengel ungeniert: "Weiß Ihr Mann eigentlich, daß Sie hier in der Stadt fremde Männer ansprechen?"



Ein Junge kommt zum Kaufmann und verlangt Tee. Der Kaufmann fragt: "Grünen oder schwartzen Tee?" "Ach das ist egal, 's is for ä Blinden"

Ein zwölf Jahre altes deutsches Kind hat in seinem ganzen Leben noch nie ein Wort gesprochen. Eines Abends plötzlich - die Familie sitzt zusammen am Eßtisch - sagt das Kind: "Salz, bitte!" Alles wundert sich und die erstaunten Eltern fragen den Jungen, warum er bisher noch nie etwas gesagt hat.
Antwortet der: "Bis heute war alles in Ordnung."

Die Nase hat Fabi vom Pappa, die Augen von Mamma und das Haar von Klerasiel.

"Ihr Sohn hat mich jetzt schon zum wiederholten Male 'Alte Kuh' genannt." "Entschuldigen sie, ich habe ihm schon so oft gesagt, daß er die Leute nicht nach ihrem Äußeren berurteilen soll."

Ein kleiner Berliner Junge fragt eines Tages eine vornehme ältere Dame nach dem Weg. Die feine Dame guckt den kleinen Bengel von oben nach unten ansagt die Dame "Junge, wenn du mit mir redest, dann nimmst du erst mal die Hände aus der Tasche, ziehst deine Mütze vom Kopf, putzt dir deine Rotznase, machst einen ordentlichen Diener und sagst 'Bitt, schön gnädige Frau' zu mir." Da sagt der Junge " Nee, dat ist mir viel zu vielle, da verlof ik mir lieber!"

„Mutti ich geh nie mehr zur Oma. Die hatte nix an.“ „Was nix an?“ „Nee“ „Warum das denn?“ „Weiß auch nicht“ „Wirklich nix an?“ „Nein, kein Fernsehen, kein Radio, nix.“




Startseite | Impressum